Wochenendseminar: Info für Teilnehmer*innen der fs-Akademie

Wochenendseminar (14.-16.08.2020) in Lindlar/ Bergisches Land: “Klimakatastrophe, Lebensmittelverschwendung und Ernährung

Dieses Grundlagenseminar der foodsharing-Akademie wendet sich an Multiplikator*innen und Menschen, die bereits in der (politischen) Bildungsarbeit zu Lebensmittelwertschätzung tätig sind oder werden wollen. Wir beschäftigen uns inhaltlich mit den entwicklungspolitischen Zusammenhängen von globaler Überproduktion und Ressourcenverschwendung mit Klimafolgen sowie Hunger und Armut in der Welt.

Da politische Bildung immer auch auf eine Änderung untragbarer Zustände abzielen sollte,  möchten wir die Teilnehmenden darin fördern, die Thematik handlungsorientiert in Workshops und Schulveranstaltungen zu vermitteln.

Dabei stellen wir uns u.a. die Fragen: Welche Zusammenhänge gibt es zwischen meinem täglichen Essen auf dem Teller, dem sich verändernden Klima und dem Hunger in der Welt? Wie und mit welchen Methoden schaffen wir es, diese Thematik mit Workshops und Bildungseinheiten zu transportieren und Menschen zu sensibilisieren? Zu welchen Handlungsoptionen können wir ermutigen?


FREITAG (Anreise bis 16 Uhr)

  • Begrüßung, Vorstellung und Einführung in den Seminarablauf
  • Kurzvortrag: Selbstverständnis der politischen Bildungsarbeit
  • Vortrag (inhaltlich): Einführung in die Themen Lebensmittelverschwendung, Ressourcenverbrauch und globale Zusammenhänge mit anschließendem Austausch

SAMSTAG

  • Workshop 1 (methodisch, kreativ): Das „Klimafrühstück“ des Kate e.V. als erprobte Basismethode in der Bildungsarbeit zur anschaulichen Vermittlung der Klimaproblematik unseres Ernährungsverhaltens. Außerdem Erarbeitung einer möglichen Integration des Themas Lebensmittelverschwendung in die Methode.
  • Workshop 2 (inhaltlich, interaktiv): Entwicklungspolitischer Workshop zum Thema “Lebensmittelverluste in Ländern des globalen Südens – Auswirkungen und lokale Lösungsmöglichkeiten“. Eine Problemeinführung und Vorstellung guter lokaler Beispiele für nachhaltige Ernährungsmodelle.
  • Workshop 3 (methodisch, konzeptionell): Konzeption, Durchführung und Reflexion von Workshops: Wie kann ein Workshop zu Lebensmittelverschwendung oder anderen Themen konzipiert werden? Was sind Kriterien für einen guten Workshop? Was kann ich aus meinen Erfahrungen als Teilnehmer*in oder Referent*in lernen?
  • Gemeinsames Abendessen  und freie Abendgestaltung (optional Nacharbeitung Workshops und Methoden zu Lebensmittelwertschätzung, Film, Musik, etc.)

SONNTAG

  • Open Space: Angebote zur Organisation von Bildungseinheiten, Vernetzung und weiteren Planung
  • Mittagessen und anschließende Abreise ab 13 Uhr


Organisatorische Informationen zum Wochenendseminar

Zeitraum: Freitag, den 14.08.2020 (16:00 Uhr), bis Sonntag, den 16.08.2020 (14:00 Uhr)

Ort: Seminarhaus Findhof im Bergischen Land; An der Sülz 61, 51789 Lindlar

Seminarinhalte: Detaillerte Informationen findest du hier im Programmablauf.

Anreise: Das Seminarhaus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Wir begrüßen und empfehlen eine Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr, Fahrgemeinschaften (dazu organisieren wir noch den Austausch) und Mitfahrgelegenheiten.
ÖV ab Köln: Citybahn Köln-Gummersbach 8km bis nach Engelskirchen, Bus Linie 333 bis Frielingsdorf, dann zu Fuß (etwa 1km) bis Brochhagen.

Unterbringung und Verpflegung: Die Unterbringung erfolgt in wenig belegten Mehrbettzimmern, einigen Einzelzimmern. Auch ist ein Zelten auf dem Gelände möglich. Gekocht wird klimafreundlich, vegetarisch mit vielen geretteten Lebensmitteln. Bitte teile uns mit, falls Du Allergien oder Unverträglichkeiten hast.

Corona-Hinweise: Wir haben ein Hygienekonzept erstellt und werden die Workshops, wenn immer das Wetter es erlaubt, im Freien stattfinden lassen. Dieses beinhaltet zum Beispiel wie die Abstände in Tagungsräumen eingehalten werden sollen und Teamarbeiten in Bezugsgruppen. Übernachtungsmöglichkeiten sind geräumige Mehrbettzimmer mit geringer Belegung und Einzelzimmer. Außerdem besteht ausreichend Platz zum Zelten. Bitte teile uns deinen entsprechenden Wunsch in der Anmeldung mit, damit wir entsprechend planen können. Meldet euch zudem gerne bei weiteren Fragen.

Kostenbeteiligung: Nach der verbindlichen Zusage werden wir Dich darum bitten solidarische 35 Euro als persönliche Beteiligung an den Seminarauslagen zu überweisen. Nach Abschluss des Seminars hast Du die Möglichkeit 30 Euro Fahrtkostenerstattung zu erhalten. Insgesamt arbeiten wir mit dem Prinzip einer solidarischen Umverteilung. Das gilt sowohl für die Teilnahmegebühr als auch für die Fahrtkosten: Personen, die höhere Kostenanteile übernehmen können, unterstützen Menschen, die einen geringeren Beitrag beisteuern. Das genaue Vorgehen wird mit der Zusage zum Seminar noch einmal erläutert.

Komm bei speziellen Bedürfnissen oder Rückfragen gerne auf uns zu!