Am Küchentisch

Am Küchentisch – Das digitale Austauschformat rund ums Thema Bildungsarbeit für Lebensmittelwertschätzung der foodsharing Bildungs-AG und foodsharing Akademie

Jeden 21. des Monats von 18:00-19:00 Uhr bei BigBlueButton:
https://bbb.foodsharing.network/b/foo-fvh-fx5-rvd

Noch eine Bitte: Hast du eine Idee oder einen Wunsch fürs neue Jahr zu einem Impulsvortrag am Küchentisch oder kennst eine Initiative/ Bildungsgruppe o.ä., die du gerne vorstellen möchtest? Dann schreib uns gerne an kontakt@foodsharing-akademie.org

“Am Küchentisch” Maiausgabe – Ernährungsräte: im Dialog von der Ernährung zur Politik

Am Samstag den 21. Mai von 18:00 bis 19:00 Uhr begrüssen wir Florian Sander vom Ernährungsrat Köln am Küchentisch. Er wird uns einen Einblick geben, was Ernährungsräte überhaupt sind, wie der Stand ihrer Entwicklung in Deutschland ist und was das alles überhaupt mit Lebensmittelverschwendung zu tun hat. Dabei wirst du merken, dass es bei diesem Netzwerk um jede/n geht – auch um dich! Denn Ziel ist, einen aktiven Dialog zwischen Vertretern der gesamten Wertschöpfungskette unserer Nahrung auf lokaler Ebene zu schaffen. Da sind wir ebenso als foodsaver*innen angesprochen als auch als Verbraucher*innen.

Gehen wir bei diesem Treffen also in den aktiven Dialog! 🙂 Nach dem Vortrag bieten wir wie gewohnt Raum und Zeit für Fragen und einen offenen Austausch.

Homepage des Ernährungsrats Köln: Der Ernährungsrat – Ernährungsrat Köln (ernaehrungsrat-koeln.de)

Aufstand der letzten Generation: Essen retten im Klimanotfall

Am Donnerstag den 21. April von 18:00 bis 19:00 Uhr hatten wir die Klimaaktivist*innen des Aufstands der Letzen Generation zu Gast. Nachdem im März Pater Jörg Alt am Küchentisch saß, luden wir im April die hinter seiner Aktion stehende Gruppe ein.

Sie berichteten von ihren Forderungen nach einem Essen-Retten-Gesetz und einer Ernährungswende sowie ihren sehr kontrovers aufgegriffenen Blockaden von Autobahnen unter dem Motto “Essen Retten – Leben Retten” und den folgenden Inhaftierungen.

Neben den “lautesten” Aktionen hält die “letzte Generation” auch Vorträge, stellt auf ihrer Webseite einen Podcast zu Hintergründen vor und postet regelmäßig Videos und Pressemitteilungen. Schau dich um!

Jörg Alt: Was Nachhaltigkeit und ziviler Ungehorsam mit Glauben zu tun haben

Am Montag den 21. März von 18:00 bis 19:00 Uhr hatten wir Jesuitenpater Jörg Alt zu Besuch.

Er hatte in der Vorweihnachtszeit öffentlich zusammen mit dem Aufstand der Letzten Generation containert und sich bewusst selbst angezeigt, um ein medienwirksames Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und die Kriminalisierung von Essensretter*innen zu setzen. Wir sprachen mit ihm über seine Beweggründe, seine theologische Sicht zur Bewahrung der Schöpfung sowie seine Haltung zu Formen des zivilen Widerstands.

Hier findest du den aufgezeichneten Vortrag: Am Küchentisch-Jörg Alt: Was Nachhaltigkeit und ziviler Ungehorsam mit Glauben zu tun haben. 03/2022 – YouTube

Food Change Academy: Für ein besseres Ernährungssystem

Am Montag den 21. Februar von 18:00-19:00 Uhr widmete sich der Küchentisch der neuen Lernplattform “Food Change Academy”.

Der in Berlin und Dresden angesiedelte gemeinnützige Verein NAHhaft engagiert sich für einen ökologischen Wandel mit dem Ziel, ein Ernährungssystem zu schaffen, das die Gesundheit, das Klima, die Artenvielfalt und das Tierwohl fördert, sowie faire Arbeits- und Marktbedingungen garantiert. Anfang des Jahres eröffnete der Verein dazu die neue Lernplattform “Food Change Academy”. Sie bietet die Möglichkeit, die eigene Ernährung nachhaltiger zu gestalten und sich aktiv für den Ernährungswandel zu engagieren. Für aktive foodsaver ist insbesondere das Modul ” Werde Lebensmittelretter*in” interessant.

Alle Projektupdates findest du hier: Food Change Academy – NAHhaft | für nachhaltige Ernährungsstrategien

Hier findest du den aufgezeichneten Vortrag: Am Küchentisch – Food Change Academy: Für ein besseres Ernährungssystem | NAHhaft, Februar 2022 – YouTube

Genbänkle: Vielfalt säen – Zukunft ernten

Am Freitag hatten wir Patrick vom Genbänkle e.V. & der Saatgutinitiative Tatgut zu Gast. Viele Kulturpflanzen, die es vor hundert Jahren noch gab, gelten mittlerweile als verschollen. Mit ihnen sind auch viele Farben, Formen, Düfte und Aromen auf unseren Tellern verloren gegangen. Patrick stellte die Erhaltungsmöglichkeiten und die Bedeutung der Pflanzenvielfalt am Beispiel von Gemüse vor. Beim Genbänkle e.V. ist er für den Erhalt der Gemüse – Kulturpflanzenvielfalt in Baden-Württemberg zuständig. Mit seiner Saatgutinitiative „Tatgut“ vermehrt und erhält er eine große Anzahl historischer Sorten und Gartenraritäten.

Patrick hat in seinem Impulsvortrag auch Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, wie mehr Menschen für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden können.

Hier findest du den aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=QNcr_JmtE9I

Bildungsagenten: alles für und von morgen

Dieses Mal saß Helmut von der Ideenwerkstatt von morgen (https://bildung.vonmorgen.org/) mit uns am Küchentisch. Die Ideenwerkstatt von morgen ist ein Netzwerk von Bildungsagent*innen für Workshops und Aktionen zur Förderung einer zukunftsfähigen Entwicklung. Ihr Ziel ist, globale und wirtschaftliche Zusammenhänge in interaktiven Workshops an Schulen und mit Jugendgruppen nachvollziehbar zu machen und durch künstlerische Aktionen ins öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Helmut hat in seinem Impuls das Netzwerk, Mitmachmöglichkeiten und die Karte von morgen vorgestellt.

Hier findest du den aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=anYp3zwOshk

Restlos glücklich: über Reste und den letzten Krümel

Der gemeinnützige Verein “Restlos Glücklich” möchte durch Bildungsarbeit nachhaltig dazu beitragen, dass Menschen ihre Lebensmittel wieder mehr wertschätzen und klimaverträgliche Ernährung im Alltag zur Gesellschaftsnorm wird. Um Menschen für ihre Mission zu begeistern und aufzuzeigen, wie wichtig und einfach ein nachhaltiger, bewusster Konsum ist, führt der Verein Bildungs-Workshops in Kitas und Schulen durch, veranstaltet Mitmach-Aktionen, Team-Events, Koch-Workshops, Fortbildungen, hält Keynotes und engagiert sich politisch im Bündnis Lebensmittelrettung.

Ann-Christin von RESTLOS GLÜCKLICH hat in einem Impulsvortrag den Verein, seine Projekte und das Kita-Projekt „Bis auf den letzten Krümel“ vorgestellt.

21. Oktober 2021 um 19 Uhr eine Veranstaltung der foodsharing Städte Arbeitsgruppe
Wie gründe ich eine foodsharing-Stadt Gruppe?

Du möchtest in deiner Stadt eine foodsharing Gruppe starten und foodsharing-Stadt werden, aber bist noch ganz allein? Wie findest du andere, die sich für das Thema interessieren? Wie bekommst du eine funktionierende foodsharing-Gruppe zu Stande? Wie baust du eine Zusammenarbeit mit der Stadt auf?
Das sind viele Fragen, die erstmal überfordern können. Thomas Debrand aus der foodsharing-Stadt St. Ingbert berichtete von seinen Erfahrungen und möchte euch bei diesen Fragen unterstützen.

Am 21.10. um 19:00 Uhr luden wir euch daher herzlich zu unserer Online-Veranstaltung: Wie gründe ich eine foodsharing-Stadt Gruppe? ein.

foodsharing-Städte wollen mehr tun als Lebensmittel retten und gemeinsam mit der öffentlichen Hand in eurer Stadt mehr Lebensmittelwertschätzung erreichen. Für mehr Infos schaut gerne unter https://foodsharing-staedte.org/de vorbei.

Hier gelangst du zum aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=h6icjfUxz5o

21. September 2021 mit Kristijan von der GOALS Arbeitsgruppe
On the road to GOALS – Der Weg ist das Ziel

Um alle foodsaver im Bezirk an einen Küchentisch zu bekommen, braucht es einen sehr großen, gut bestückten Tisch an dem jede*r seinen/ihren Platz nach eigenem Gusto finden kann – dafür gibt es GOALS. GOALS bietet niederschwellige Mitwirkungsmöglichkeiten mit geringem zeitlichen Einsatz. Admins von Arbeitsgruppen erhalten für eigene Arbeitsbereiche Berechtigungen und entlasten somit Botschafter*innen. Damit werden Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt und eine klare Aufgabentrennung im Bezirk ermöglicht. Und was hat das ganze mit Bildungsarbeit zu tun? Wir sind der Überzeugung, dass es eine gute Bezirksstruktur braucht, um vor Ort Bildungsarbeit leisten zu können.

Ein Impulsvortrag von Kristijan mit anschließender, offener Diskussion.
Zur Organisationsstruktur – GOAL-System: Die Organisationsstruktur – GOAL-System ist eine überregionale foodsharing AG, die in Zusammenarbeit mit der IT Programmierung, dass GOAL-System entwickelt und implementiert hat. Neben der Programmierung betreuen sie auch Bezirke, die GOALS bei sich lokal einführen möchten.

Hier gelangst du zum aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=EKzNFkthRhU

21. Juni 2021 mit Fabian und Alina vom Forschungsprojekt FoodLabHome
Welchen CO2-Abdruck haben meine Lebensmittelabfälle? Eine Bildungsintervention zu Lebensmittelabfällen als Klimawandeltreiber.

Die Reduzierung von Lebensmittelabfällen in Privathaushalten ist ein bedeutsamer, aber häufig vernachlässigter Hebel zur Senkung von Treibhausgasemissionen. Wie das Thema praxisnah und partizipativ an junge Menschen herangetragen werden kann, präsentierten Fabian und Alina von dem Bildungsprojekt FoodLabHome.

Das FoodLabHome – Team der Leuphana Universität Lüneburg und der Technischen Universität Berlin hat in Kooperation mit verschiedenen Schulen ein Bildungsprojekt entwickelt, das auf den Prinzipien des Forschenden Lernens, Citizen Science und Self-Nudging basiert. Interessierten Lehrkräften und Mulitplikator:innen wird umfangreiches Material zur Verfügung gestellt, das den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann und eine unkomplizierte, interaktive Durchführung im Unterricht ermöglicht. Mithilfe des Food Waste Trackers können die Schüler:innen selbstständig ihre Lebensmittelabfälle erfassen und in CO2-Emissionen umrechnen. So werden sie selbst zu Forschenden und machen ihre Haushalte zum Labor.

Mehr Infos: https://www.foodlabhome.net/

02. Juni 2021 von 19:30-21 Uhr: Am Küchentisch zu Gast beim foodsharing Festival
Best of „Am Küchentisch“ – wirksame Bildungsmethoden für Lebensmittelverschwendung & Co.

Pia aus Lüneburg und Thore aus Wurzen sind erfahrende Foodsaver. Doch neben dem reinen Retten von Lebensmitteln wollen sie auch Bildungsmaterialien teilen und Menschen motivieren, Bildungsarbeit für mehr Lebensmittelwertschätzung anzubieten.

Bei diesem Workshop habt ihr einen Überblick über die bisherigen Ausgaben vom Küchentisch erhalten. “Am Küchentisch” ist das digitale Austauschformat rund ums Thema Bildungsarbeit für Lebensmittelwertschätzung der foodsharing Bildungs-AG und foodsharing Akademie, welches seit Februar diesen Jahres jeden 21. des Monats stattfindet. In den bisherigen Ausgaben ging es um die richtige Verwendung der Studien über Lebensmittelverschwendung, das Thema Ernährungssouveränität, die Raupe Immersatt und vieles mehr! In dem Workshop arbeiteten wir gemeinsam die verschiedenen Inhalte auf und fokussierten uns dabei besonders auf das Methodenbuffet der foodsharing Akademie, welches im April beim Küchentisch vorgestellt wurde.

Mehr Infos: https://www.foodsharing-festival.org

21. Mai 2021 mit Max von der Raupe Immersatt
Wie kann ein foodsharing Café die Lebensmittelwertschätzung steigern?

Die foodsharing Akademie und die Bildungs-AG präsentierten die Erfolgsgeschichte Raupe Immersatt in Stuttgart: Kennengelernt hat sich das Gründungsteam bei foodsharing. Sie engagierten sich in der Stuttgarter Regionalgruppe und retteten täglich Lebensmittel. Doch das Retten allein kann nicht das Hauptproblem der Verschwendung lösen. Sie wollten ran an die Ursache und das Thema Lebensmittelverschwendung in die Öffentlichkeit tragen. So entstand Ende 2016 die Idee, ein foodsharing-Café in Stuttgart zu eröffnen.
In ungezwungener Atmosphäre und gemütlichem Ambiente sollte ein Raum zum Austausch für lebbare Nachhaltigkeit geschaffen werden – nicht mit dem Zeigefinger, sondern auf Augenhöhe. Kostenlose gerettete Lebensmittel, Getränke zum selbst bestimmten Preis und ein buntes Programm mit Bildungsveranstaltungen, Konzerten und Kunst – das Konzept von “Raupe Immersatt” war geboren.

Max vom Gründungsteam berichtete uns am Küchentisch von den Anfängen und der Umsetzung der Idee sowie dem heutigen Angebot und vielen Geschichten drumherum.

Hier findest du den aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=EKzNFkthRhU

21. April 2021 mit Thore und Pia von der foodsharing Akademie
Welche wirksamen Methoden zu Lebensmittelwertschätzung existieren schon? Vorstellung des Methodenbuffets

Du planst einen Vortrag über foodsharing? Oder einen Workshop zu Lebensmittelwertschätzung? Dann lerne jetzt unser Methodenbuffet kennen und verwende es für die Planung und Durchführung deiner Bildungseinheiten. In dem Methodenbuffet servieren wir in fünf Gängen knackige Methoden rund ums Thema Lebensmittelwertschätzung und stellen, aufgearbeitet in pfiffigen Rezeptvorschlägen, Workshopabläufe für verschiedene Zielgruppen vor. Die Neuauflage berücksichtigt zudem die Bildungsarbeit im digitalen Raum. Schaue es dir am Besten selber an und komme zum Küchentisch, um mehr über unsere Motivation, die Struktur und natürlich den Inhalt des Methodenbuffets zu erfahren.

Ein Impulsvortrag von Thore und Pia aus dem foodsharing Akademie Team mit anschließender, offener Diskussion. Hier habt ihr die Möglichkeit Fragen zu Bildungsarbeit zu stellen, euch zu vernetzen und Wünsche für weitere Küchentisch-Themen zu äußern.

Hier gelangst du zu aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=_R8Ej5NvspA&list=PLuTf49-nvRbdWZkTobfd72YelSBcR_JCv

21. März 2021 mit Miri und Paulina von EcoNa
Was hat Ernährungssouveränität mit foodsharing zu tun? Eine Vorstellung des Wimmelbilds „Ernährung – von SuperKonsum bis Saatgutfestival“ von EcoNa

Unsere Ernährung und Landwirtschaft muss sich grundlegend wandeln, um alle Menschen dieser Erde gut und selbstbestimmt ernähren zu können und dabei die Umwelt und das Klima zu verbessern, anstatt zu
zerstören. Was und wie angebaut wird, prägt die Landschaft, Biodiversität und auch unsere eigene Gesundheit. Das Konzept der Ernährungssouveränität hilft dabei, die Strukturen des gesamten
Ernährungssystems und Alternativen dazu zu verstehen. Kann es auch uns bei unseren Aktivitäten rund um foodsharing unterstützen?

EcoNa ist ein deutsch-bulgarisches Bildungsprojekt zu nachhaltiger Ernährung und Ernährungssouveränität. In Sofia (Bulgarien) und Lüneburg (Deutschland) setzen sich junge Erwachsene für ein umwelt-und sozialgerechtes Ernährungssystem ein, entwickeln Bildungsmaterialien und bieten Workshops, Webinare und Co. an.

Hier findest du den aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=KAaEGeUdTzY&list=PLuTf49-nvRbdWZkTobfd72YelSBcR_JCv

21. Februar 2021 mit Stefan Kreutzberger
Durchblick im Zahlensalat: Wie viel wird denn nun wirklich verschwendet? Einordnung und Verwendung von Daten zur Lebensmittelverschwendung in Deutschland

Stefan Kreutzberger ist Autor von “Die Essensvernichter” (2011, mit Valentin Thurn) und “Die Öko-Lüge” (2009) sowie aktiv im Team der foodsharing Akademie. In dieser Ausgabe vom Küchentisch brachte er etwas Licht ins Dunkel der Statistiken und Aussagen zu Lebensmittelverschwendung.

Hier findet ihr den aufgezeichneten Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=0lz5kxbcy0s&list=PLuTf49-nvRbdWZkTobfd72YelSBcR_JCv


foodsharing Akademie
Kontakt: kontakt@foodsharing-akademie.org
Entstehung in Zusammenarbei mit foodsharing e.V. (foodsharing.de)